Rainer Schmitz, Chorleiter

Musikalischer Werdegang

Rainer Schmitz wurde am 1. 11. 1965 in Frankfurt am Main geboren und erhielt schon mit fünf Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Friedrich Wilhelm Lang, zu dem er 1974 wechselte, führte ihn darüber hinaus in die Geheimnisse der Harmonielehre ein. Es folgten erster Orgelunterricht bei Hans Hermann Bieling und Violoncello bei Magda Röder-Kottmann. Schon 1983 berief ihn die St. Johannes-Gemeinde in Schneidhain als ihren Organisten und Chorleiter. Seit 1984 studierte er parallel zur schulischen Ausbildung am Wiesbadener Konservatorium Orgel bei Prof. Hans Kunz. Danach nahm er das Studium der Kirchenmusik in Freiburg im Breisgau auf, wo ihn Prof. Hans Musch und KMD Prof. Martin Gotthard Schneider in Orgel und Orgelimprovisation, Prof. Dr. Hans Michael Beuerle in Chorleitung und Prof. Karl Betz in Klavier unterrichteten, und das er 1992 mit einer Diplomarbeit über die „Vier vollständig erhaltenen Orgeln des Johann Heinrich Schäfer im Breisgau" abschloss. Während dieser Zeit war er Organist der Ev. Kirche in Ihringen a. K., Chorleiter an der Christuskirche und später dann Kirchenmusiker der Auferstehungsgemeinde in Freiburg.

 RainerSchmitz2010.jpg
   

1992 trat er seine erste hauptamtliche Kirchenmusikerstelle an der Dreifaltigkeitskirche in Hamburg-Harburg an. Die durch Fusion mit der St. Johanniskirche entstandene Kirchengemeinde St. Trinitatis Harburg betreut er kirchenmusikalisch seit 2006. In diesem Jahr wurde er auch zum Regionalkantor der Region Innenstadt und zum Kreiskantor des Kirchenkreises Harburg ernannt. Seit 1994 leitet er die Chorgemeinschaft der Dresdner Bank Hamburg und seit 2000 den Konzertchor Buchholz e. V.

Rainer Schmitz hat sein ganzes Leben lang gesungen und selbstverständlich als Sänger in unterschiedlichsten Chören mitgewirkt. Dadurch konnte er sich schon eine umfassende Kenntnis des geistlichen und weltlichen Chorrepertoires und Kenntnisse von Gesangs- und Probentechnik aneignen, bevor er selbst als Chorleiter tätig wurde. Mittlerweile kann er aber auch auf fast 25 Jahre Erfahrung als Chorleiter zurückblicken. Die fundierte Ausbildung an der Staatlichen Musikhochschule in Freiburg im Rahmen eines Kirchenmusikstudiums mit Schwerpunkt Chorleitung und die Teilnahme an Chorleitungskursen während und nach dem Studium u. a. bei Robin Gritton, Helmut Rilling, Eric Ericsson und Manfred Cordes haben seine Technik verfeinert und seine musikalische Sicht beeinflusst. Dennoch war und bleibt selbstständiges musikalisches Denken und dessen ständige Weiterbildung Ziel und Kern seiner Arbeit. Durch seine Tätigkeit als Kirchenmusiker und seine persönlichen Interessen liegt sein Schwerpunkt bei der geistlichen Musik des 17. und 18. Jahrhunderts, obwohl sein Repertoire vom 13. Jahrhundert (Notre-Dame-Organa) bis zum 20. Jahrhundert (Messiaen) reicht.

Durch seine Arbeit mit weltlichen Chören, vor allem mit der Chorgemeinschaft der Dresdner Bank, Hamburg und dem Konzertchor Buchholz, konnte er seine Kenntnisse auf diesem musikalischen Gebiet erheblich erweitern. Er hat nicht nur die bedeutenden Werke der a-cappella-Literatur erarbeitet, sondern auch Opernchöre - unter anderem aufgeführt in der Laeisz-Halle mit über 200 Mitwirkenden -, Arrangements von Musical- Melodien und Schlagern bis hin zu Stücken aus dem Pop-Bereich (Abba, Beatles). Ein Zeichen des Kirchenmusikers ist gewiss seine Vielseitigkeit, die auch Rainer Schmitz für sich in Anspruch nehmen darf. Als Orchesterdirigent ist er regelmäßig zu hören, ebenso als Cembalist des in Hamburg-Harburg ansässigen Trio amabile. Oft wird er als Continuo-Spieler bei Oratorien-Aufführungen verpflichtet und gibt Konzerte als Liedbegleiter und Kammermusikpartner am Klavier.

Besonders die Arbeit mit Sängern hat sein Verständnis für die menschliche Stimme, ihre Möglichkeiten und Probleme sehr gefördert und ihm diesbezüglich tiefe Einblicke verschafft, die sich immer umfangreicher auch in seiner Chorarbeit auswirken und einsetzen lassen.

Das Musizieren mit einem Chor setzt immer ein gewisses pädagogisches Talent voraus, das er bei der Vertretung des Chorleiters der Rudolf-Steiner-Schule in Kakenstorf im Jahre 2006 bei Schülern unter Beweis stellen konnte. Rainer Schmitz unterrichtet alle Tasteninstrumente und erteilt Korrepetition.

Als Organist hat er in ganz Deutschland und verschiedenen europäischen Ländern Konzerte gegeben, u. a. in Frankreich (Le Lavandou, Straßbourg), Italien (Venedig, Florenz, Bergamo) und der Schweiz (Basel), darüber hinaus in Chicago, Youngstown und New York in den U.S.A.

Mittlerweile nimmt seine Kompositionstätigkeit einen immer breiteren Raum ein. Im März 2005 hat er sein Konzert für Klavier und Symphonisches Blasensemble an der Youngstown State University in Youngstown, Ohio, U.S.A. als Auftragskomposition uraufgeführt. Kürzlich vollendete er einen Zyklus von Herbstgedichten für sechsstimmigen Chor a-cappella und eine viersätzige Symphonie für Blechbläser und Schlagwerk, die am 20. September 2008 uraufgeführt wurde. Es war dies eine Auftragskomposition des Posaunenchores Harburg zu seinem 120jährigen Bestehen. 
Seit 2007 ist er Mitglied der Hereford International Summer School und verfeinert dort seine Kompositionstechnik bei Edwin Roxburgh.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.rainerschmitz.net